Applikation per Hand

In der manuellen Fertigung wird der vorbereitete Rahmen meist nach Augenmaß an der Isolierglaslinie angelegt und verklebt. Die dünnen Profile hängen speziell bei großen Fensterformaten in der Mitte mehr oder minder stark durch, sodass die passgenaue Positionierung kompliziert und kaum noch von einer Person allein zu bewältigen ist.

Schon bei einem einfachen 2-fach-Isolierglas können bis zu neun Prozessschritte für die Herstellung und Applikation des Abstandhalterrahmens erforderlich sein, was auch neun Fehlerquellen bedeuten kann.

Bei den heute zunehmend eingesetzten 3-fach-Isoliergläsern tritt zusätzlich das Problem der mangelnden Parallelität der beiden nebeneinander liegenden Abstandhalter auf, das bei der Handmontage inhärent zu sein scheint. Auch hier wirkt sich ein geringer Glaseinstand verschärfend aus, weil die Oberflächen der Abstandhalter im Blickfeld des Betrachters liegen und selbst kleine Flucht- oder Parallelitätsabweichungen sofort ins Auge fallen.