Materialien

Die wichtigsten Materialgruppen für Warme-Kante-Abstandhalter sind

  • Edelstahl
  • Thermoplastische Kunststoffe in Kombination mit Edelstahl, z.B. Polypropylen, Polycarbonat
  • Silikonschaum/ACSplus

Für die Verarbeitung und das Verhalten der Abstandhalter im eingebauten Zustand ist speziell die Unterscheidung in starre und flexible Systeme von Bedeutung. Edelstahl und die thermoplastischen Kunststoffe gehören zu den starren Materialien, die als stangenförmige Hohlprofile geliefert, geknickt und gequetscht oder abgelängt werden, um sie anschließend zu Rahmen zusammenzustecken oder zu verschweißen. Als zusätzlicher Arbeitsgang ist dabei ein Trockenmittel in den Hohlraum zu füllen. Mit starren Systemen können nur bedingt unregelmäßige Sonderformen für Fenster hergestellt werden. Vor allem aber können sie sich kaum den Bewegungen des Isolierglases anpassen (Pumpeffekt), sodass die Gefahr von Spannungsrissen im Randverbund steigt, die letztlich zu einem Dichtungsversagen und dem funktionalen Ausfall des isolierenden Gases führen können.

Im Gegensatz dazu vollziehen elastische Abstandhalter aus Silikonschaum oder Polyisobutylen die Pumpbewegungen der Verglasung mit. Das Material kann Expansionen und Kontraktionen im Randverbund aufnehmen ohne dauerhaft zu verformen. Dadurch treten deutlich weniger Spannungen in den geklebten Dichtungsebenen auf. Die Flexibilität von Silikonschaum ermöglicht außerdem die Herstellung nahezu beliebiger Sonderformen in der Isolierglasgeometrie sowie allein die Applikation mit Roboterunterstützung (RAA-Verfahren)