Starre und elastische Abstandhalter

Traditionelle, aber auch die meisten wärmetechnisch verbesserten Abstandhalter bestehen aus starren, im Nutzungszustand nicht mehr verformbaren Materialien: etwa aus Aluminium, Edelstahl, Kunststoff oder Kombinationen dieser Materialien. Sie können sich den Expansions- und Kontraktionsbewegungen in Isolierglaseinheiten nicht anpassen, die zwangsläufig durch UV-Strahlung, Temperaturwechsel, Windbelastung und Luftdruckunterschiede entstehen. Die Folge sind Spannungsrisse im Randverbund, die letztlich zu einem Dichtungsversagen führen können.

Im Unterschied dazu zeichnen sich Abstandhalter aus Silikonschaum durch eine besonders hohe Elastizität bei gleichzeitig hervorragender Verformungsbeständigkeit aus. Das Material kann unterschiedliche Dehnungen von Glas und Rahmenmaterialien aufnehmen ohne dauerhaft zu verformen. Besonders positiv wirkt sich die hohe Verformungsbeständigkeit bei 3-fach Isoliergläsern aus, da bei erhöhtem Gasvolumen im Scheibenzwischenraum die temperaturbedingten Schwankungen zu größeren Pumpbewegungen führen. Durch die Verformbarkeit können auch fast unbegrenzt Sonderformen an Isoliergläsern hergestellt werden.